Gottfried Benn: Dennoch die Schwerter halten

In einer eigenen Reihe haben wir dem Lyriker und Essayisten Gottfried Benn unsere Aufmerksam gewidmet. Sieben Gedichte haben wir von Dr. Benn vorgestellt und zudem ein ausführliches Gespräch mit dem Schriftsteller Uwe Tellkamp über das Werk und Wirken des Berliner Arztes geführt.

Der soziologische Nenner,
der hinter Jahrtausenden schlief,
heißt: ein paar große Männer
und die litten tief.

Heißt: ein paar schweigende Stunden
in Sils-Maria-Wind,
Erfüllung ist schwer von Wunden,
wenn es Erfüllungen sind.

Heißt: ein paar sterbende Krieger
gequält und schattenblaß,
sie heute und morgen der Sieger -:
warum erschufst du das?

Heißt: Schlangen schlagen die Hauer
das Gift, den Biß, den Zahn,
die Ecce-homo-Schauer
dem Mann in Blut und Bahn –

heißt: so viel Trümmer winken:
die Rassen wollen Ruh,
lasse dich doch versinken
dem nie Endenden zu –

und heißt dann: schweigen und walten,
wissend, daß sie zerfällt,
dennoch die Schwerter halten
vor die Stunde der Welt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here