KUNST

Es war wohl in den 10er Jahren des 21. Jahrhunderts, dass mich die Teilnahme an einer Tagung zum ersten Mal nach M. führte. Es ist ein hübsches Städtchen an dem träumerisch mäandernden Fluss L., das eine historische Altstadt mit zauberhaften Fachwerkhäusern und einem landgräflichen Schloss besitzt. Das...
Die Filme von Andrej Tarkowski stehen für eine übersteigerte Sinnlichkeit des Sehens, gerade darin liegt auch heute noch ihr Wert. Müsste man dafür ein treffendes Bild aus einem seiner eigenen Filmen finden, so würde sich eine Pflanze anbieten. Am Beginn von Solaris (1972) sieht...

Seitensprung (4)

In Zeiten von Quarantäne-Maßnahmen war nichts so sehr en vogue wie Literatur- oder Beschäftigungstipps gegen die Langeweile zu liefern. Für den geneigten anbruch-Leser aber wird Langeweile ohnehin ein Fremdwort sein. Diesmal also kein Seitensprung gegen die abendliche Leseunlust, sondern für mehr Abwechslung im Pandemie-Lektüretipp-Dschungel.
Ich hatte bereits an anderer Stelle darüber nachgedacht, wie stark die Pop-Kultur meiner Generation von einer unterschwelligen Sehnsucht nach entrückten Zeiten und Orten durchdrungen ist. Diese nostalgische Grundstimmung, die ich als Reaktion auf das latente Unbehagen in der Beliebigkeit der spät-modernen Zivilisation gedeutet...
Jedem Kulturschaffenden, und jedem der es werden will, stellt sich heute die Frage, wie er sich in seiner Zeit zurechtfinden will. Daraus ergibt sich auch für den zeitgenössischen Film die Frage nach Verortung: Wie positioniert sich ein Künstler zur Welt - und konkret gegenüber der gängigen Kulturszene?...
Zwar sind biblische Topoi bis heute präsent in der deutschsprachigen Literatur. Doch Autoren, deren Werk mit Recht als „christliche Literatur“ bezeichnet werden kann, nehmen eine Randstellung im Kanon der Gegenwart ein, wenn sie nicht völlig vergessen sind. Diese Tatsache hat sehr viel mit dem modernen Zeitgeist und...
Was ist ein ambitioniertes Kulturmagazin bitteschön ohne Musik? Nichts nämlich. Bei anbruch tut sich dieser Mißstand schon eine geraume Zeit auf. Das ändert sich nun! Los geht es mit unserer ersten Musikkolumne zur Frühlingsmusik. Musikkolumne, was soll das denn? In...
Ärzte sind unsere Helden, gerade heute, wo ein heimtückisches Virus international für Horrormeldungen im Halbstundentakt sorgt. Wir wollen von ihnen die Wahrheit hören und möglichst gut soll sie sein. Doch Ärzte sind mitunter auch grausam, wenn sie es sein müssen. Gesundheit und Krankheit sind Fragen der Wahrheit....
Über Karin Boyes Roman „Kallocain“. Die drei für das geistige Leben Europas entscheidenden Science-Fiction-Entwürfe des 20. Jahrhunderts erschienen entweder vor oder nach dem Zweiten Weltkrieg: Aldous Huxleys „Brave new world“ (1932), George Orwells „1984“ (1948) und Ray Bradburys „Fahrenheit 451“ (1954). Dazwischen, im Jahre...
Mit seinem Roman „Risiko“ ist Steffen Kopetzky vor fünf Jahren ein Historienschinken gelungen, der sprachgewaltig einen anderen Ausgang des Ersten Weltkriegs ersinnt. Auslöser dafür ist eine deutsche Afghanistan-Expedition, deren Weg in das unbekannte Land man durchaus mit dem oben genannten, etwas abgewandelten Zitat...