Malerei

Noch bis Ende Januar 2018 stellt die Bundeskunsthalle in Bonn rund 100 Werke des Schweizer Malers Ferdinand Hodler aus. Hodler gilt als einer der bekanntesten Maler des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Nicht zuletzt seine Portraits verhalfen ihm zu internationalen Ruhm. Seine Landschaftsmalerei ist trotz der Abstraktion und skizzenhaften Darstellung geprägt...
Dekadenz, Verfall, Niedertracht, Entwurzelung - diese Elemente prägen die Szenen Webers und zeichnen dadurch ein düsteres Bild der Gegenwart. Natur- und Menschenzerstörung gehen dabei Hand in Hand, der innere Verfall der Kultur zur Kulturindustrie marodiert die bestehende Gesellschaft. Als Illustrator des Widerstandskreises hatte der naturverbundene und nationale Weber stets...
Biblische Szenen, apokalyptische Landschaften – die Gemälde des Briten John Martin (1789-1854), im Original oft mehrere Meter groß, ziehen den Betrachter selbst am Bildschirm in die Tiefe der Geschehnisse hinein. Seine Werke sind von William Turner und anderen, vor allem Historienmalern der Romantik beeinflusst. Man erkennt in ihnen auch...
Marginal ist der Mensch in Anbetracht von Göttlichkeit und Natur. Karl-Wilhelm Diefenbach (1851-1913) gilt als Prophet einer neuen Religiosität und einer Sehnsucht nach der Rückkehr zum Einklang mit der Natur. Guru, Prophet, Maler, Gründer erster Kommunen und Wegbereiter sozialrevolutionärer Gruppen sind Zuschreibungen, die das Werk Karl-Wilhelm Diefenbachs nur einkreisen...