Literatur

Die Ewige Stadt galt für nahezu zweitausend Jahre als spiritueller und weltlicher Mittelpunkt Europas. Mittlerweile allerdings offenbaren sich auch in Rom die negativen Begleiterscheinungen der modernen Welt: hohe Arbeitslosigkeit, große Müllberge, verdreckte Straßenzüge, die anhaltende Flüchtlingskrise, ein eher politischer denn katholischer Papst und vor allem gescheiterte Träume. Dennoch strahlt...

Seitensprung (2)

Seitensprung: Gegen die abendliche Leseunlust im Bett! Aldous Huxley – Schöne neue Welt Zumeist scheint die allgemeine Begeisterung gegenüber Dystopien darin begründet zu sein, dass diese in der Schilderung von gesellschaftlichen Ereignissen der Gegenwart sehr ähnlich werden und sich zugleich aber doch durch einen ironisch-negativen Grundton abgrenzen. So verhält es sich auch...
In Frankreich scheint es eine neue Version des Umgangs mit der für viele als unerträglich empfundenen sozialen Realität zu geben. Protestiert und gestreikt wurde hier schon immer gern und viel. Von deutscher Seite blickte man wahlweise mit Neid oder Herablassung auf das auseinandersetzungsfreudige und in Denken und Handeln radikalere...

Seitensprung (1)

Seitensprung: Gegen die abendliche Leseunlust im Bett! Die intime Buchberatung, auch für Paare! Jeden Monat eine kleine Auswahl an Büchern, darunter: Neuerscheinungen und Klassiker, Vergessenes und Populäres, Hochkultur und Gosse. Heinz Strunk – Das Teemännchen Komödiant, Botho Strauß-Leser, Bestseller-Autor, Trinker - In der Tat gäbe es reichlich Möglichkeiten Heinz Strunk vorzustellen, doch...
Der jüngste Roman der Vielschreiberin Juli Zeh beginnt verheißungsvoll: ein gehobener Mittelständler, Mitte dreißig, Großstädter, Vielarbeiter, Ehemann und Vater zweier kleiner Kinder, ist auf typische Weise überfordert. Seit geraumer Zeit wird er anfallartig von einem Dämon heimgesucht, den er „ES“ nennt. Sein Herz stolpert und rast in solchen Episoden und...
Lenin ist bekannt als Protagonist der russischen Oktoberrevolution. Sein Name steht synonym für den revolutionären Versuch, die alte, zaristische und kapitalistische Ordnung zu überwinden und durch eine sozialistische zu ersetzen. Zugleich sticht Lenin als ein Theoretiker hervor, der den Marxismus maßgeblich weiterentwickelte und an die zeitgenössischen Anforderungen sowie insbesondere...
Im "Der Mythos des Sisyphos" von Albert Camus stößt man auf den Satz: „Die Welt entgleitet uns, da sie wieder sie selbst wird“. Diese existenzielle Fremdheit, die den Philosophen des Absurden umtrieb, trifft man in sensiblen Augenblicken nicht nur im eigenen Leben wieder, sondern ebenso im globalen Phänomen der...
Das Verschwinden von Kulturen und indigenen Völkern gehört zur Struktur der modernen Welt. Teilweise können sie zwar in einer globalen Hybridkultur eine neue Rolle erlangen, doch das auch nur, wenn sie sich aus ihrer ursprünglichen Lebenswelt herauslösen. Nicht zuletzt durch die Vernichtung ganzer Urwälder kann es auch zum vollständigen...
Im Jahr 1958 schrieb der damals 28-jährige Greifswalder Herbert Nachbar (1930 – 1980) den Roman „Die gestohlene Insel“. Ungewöhnlich war der Ort der Handlung: eine Insel irgendwo in der Ostsee, in ziemlich großer Entfernung von einem Festland, das zwar deutschsprachig, aber keineswegs eindeutig die DDR war.  Die von dem...
Über einen Essay von Thomas Bauer Das Buch "Die Vereindeutigung der Welt. Über den Verlust an Mehrdeutigkeit und Vielfalt" von Thomas Bauer, ein kleines Reclam-Bändchen von rund 100 Seiten, war ein Überraschungserfolg. Es liegt bereits in der neunten Auflage vor. Kürzlich hat der Autor für das Buch den Tractatus-Essaypreis erhalten. Der...