Film

Fragt man in seinem cineastisch vorgebildeten Freundeskreis nach dem ungarischen Regisseur Béla Tarr, erntet man auch dort nur Achselzucken. Denn Tarr ist einer der großen unbekannten Regisseure der jüngeren Filmgeschichte. Auch wenn seine Filme auf renommierten Filmfestivals liefen und sein Lebenswerk mehrfach ausgezeichnet wurde, ist er in Deutschland kaum...
Es scheint müßig, den vielen begeisterten Kritiken und Lobpreisungen des kolumbianischen Ausnahmefilms Der Schamane und die Schlange (2015) eine weitere hinzuzufügen. Doch es ist lohnenswert. Denn nur selten wurde die vielschichtige Beziehung zwischen Mensch und Natur so frei wie in diesem Werk reflektiert. Abenteuerfilm trifft auf Amazonas-Sage Der Schamane und die...
Das Jahr 2020 war im wahrsten Sinne des Wortes ein düsteres für das Kino. Doch es gab auch Lichtblicke. Einen der schönsten konnten Kinointeressierte hierzulande im Herbst erhaschen: „Über die Unendlichkeit“ des Schweden Roy Andersson. Eine Kurzrezension. Bereits 2019 auf verschiedenen Festivals vorgestellt, und in Venedig mit dem Silbernen Löwen...
Wie nichts Vergleichbares steht Hollywood symbolisch für die Träume ganzer Generationen, für die cineastische Utopie und den Verwirklichungsdrang des Einzelnen. Doch das ist längst nicht alles. So sehr Hollywood auch für das genaue Gegenteil, nämlich die gescheiterten Träume steht, wird uns auch immer ein bestimmter Entwurf der...
Die Filme von Andrej Tarkowski stehen für eine übersteigerte Sinnlichkeit des Sehens, gerade darin liegt auch heute noch ihr Wert. Müsste man dafür ein treffendes Bild aus einem seiner eigenen Filmen finden, so würde sich eine Pflanze anbieten. Am Beginn von Solaris (1972) sieht...
Jedem Kulturschaffenden, und jedem der es werden will, stellt sich heute die Frage, wie er sich in seiner Zeit zurechtfinden will. Daraus ergibt sich auch für den zeitgenössischen Film die Frage nach Verortung: Wie positioniert sich ein Künstler zur Welt - und konkret gegenüber der gängigen Kulturszene?...
video
Mit seinem aktuellen Film 1917 hat Sam Mendes einen wirklich guten Kriegsfilm geschaffen. Und das gerade weil die Handlung so an der Oberfläche bleibt. Mit historischen Filmen ist es immer so eine Sache. Es gibt erstens viel zu viele von ihnen und zweitens werden sie...
Nicht genug damit, dass das Jünger-Haus zu Wilflingen, als wir dort im Mai vorstellig und aktenkundig wurden, sich eines regen Besucher-Andrangs aus allen Alterskohorten erfreuen konnte: Auch sei man bereits, so erzählte es der stolze Museumsführer einer kleineren Gruppe im Tonfall der Vertraulichkeit, auf das Vorrücken von...
Als am 26. April 1986 der Reaktor im Block IV des bei Tschernobyl und Prypjat gelegenen Atomkraftwerks „W. I. Lenin“ sein Dach in Trümmer verwandelt, wird innerhalb weniger Tage Strahlung von einigen Trillionen Becquerel in die Atmosphäre abgegeben. Weniger drängend als die Eindämmung der drohenden Folgen ist die Frage,...
Um ehrlich zu sein war ich nie ein großer Bewunderer des niederländischen Malers Vincent van Gogh (1853-1890), der heute als einer der berühmtesten seiner Zunft gilt. Aus meiner Kindheit kann ich mich noch an den großen Doppelband der gesammelten Werke von van Gogh mit dem illustrierten Schutzumschlag aus unserem Wohnzimmer...