Philosophie

Ein Kosmos für Fußgänger Er hatte es immer eilig, so als fürchtete er das Ankommen wie eine letzte Fessel. Hans Jürgen von der Wense entzog sich allen Festlegungen über seine Person und war doch eine Persönlichkeit sui generis. Was war er nicht alles: experimenteller Komponist, manischer Wanderer, Sprachengenie, Spürnase, Fährtenleser,...
Eine Hütte ist, anders als ein Haus, nicht für Generationen. Eine Hütte ist zeitweilige Zuflucht, Unterkunftsbehelf, Provisorium. Doch sie kann weitaus mehr sein als das. Sie kann auch Ausdruck einer Lebensform sein. Es kommt ganz auf ihren Bewohner an. Zuweilen wird sie sogar zur Denkerhütte. Es handelt sich um einen...
Vereinzelung ist das Gebot der Stunde. Die Coroana-Pandemie hat die Menschen unerwartet auf sich selbst zurückgeworfen und mit existenziellen Fragen konfrontiert. Dabei haben die Ereignisse eine Eigendynamik angenommen, die den Einzelnen zu großen Teilen seiner Verfügungsgewalt beraubt. Doch der Rückgewinn von Freiheit ist nicht durch den Kampf gegen äußere...
Datiert, wiewohl nicht wenige Zeitgenossen das Ende der Geschichte betrauern, unser eigentlicher Verlust womöglich auf ihre bewussten Anfänge zurück, mit denen ältere - mythisch-zyklische - Weltbilder allmählich im Dunkel der Oralität versanken? Einen Königsweg vom allseits empfundenen Ende zurück in die ewige Mitte weist Arne Kolb in seinen geschichtsphilosophischen...

Abenteuer Wahrnehmung

Gleichschaltung der Wahrnehmung? Inzwischen haben sich nicht nur die technischen Möglichkeiten, sondern auch die sonstigen Raffinessen der Gleichschaltung bedeutend weiterentwickelt. Da noch den Ausschalter zu finden, das ist schwierig, aber möglich. * Wahrnehmung: Sehen, Hören, Riechen, Tasten, Schmecken. Das machen...
Die Philosophie Jean Gebsers wird häufig einseitig als Ordnungsschema oder System verstanden; von seinen reichen und tiefen Gedanken bleibt dann nur noch ein dürres Raster aus fünf „Strukturen“ des menschlichen Bewusstseins, die allerlei Einordnungen erlauben. Es mag sein, dass auch meine eigene Darstellung sich nicht ganz frei...
Im Mai legte Arne Kolb eine erste Auswahl von Sentenzen vor, auf die zum Juli-Ende hin das so geschliffene wie erwartbare Bekenntnis zu jener denkerischen Traditionslinie folgte, die nicht bloß vornehmlich, sondern bisher wohl nahezu ausschließlich mit dem Werk und Namen von Nicolás Gómez Dávila verbunden ist....
Dávila lehnt geheim an Cola? Ungleiches Paar im Schwenninger Moos
Als Arne Kolb vor einigen Monaten mit reichhaltigen Kostproben seines aphoristischen Schaffens an die Redaktion herantrat, fühlten wir uns von den prägnantesten dieser Sentenzen wohlig an einen alten Bekannten erinnert. Dem ins Blaue hinein unterbreiteten Vorschlag, das eigene Verhältnis zu Nicolás Gómez Dávila in Essayform zu beleuchten,...
Wenn auch die zehn Pfeiler für unser anbruch-Luftschloss allesamt bereits im Frühjahr befestigt wurden, so laden doch einige von ihnen weiterhin zu gründlicherer Verankerung in Essayform ein. Nach Andreas König, der einen zwar nüchternen, nicht aber hoffnungslosen Blick auf die späteuropäische Entzündlichkeit warf, setzt nun Markus Schürer...
Uwe Wolffs Erinnerungen an Hans Blumenberg Der schöne Name Blumenberg verbindet sich mit dem Projekt einer „Metaphorologie“. Zum Beispiel wird in Hans Blumenbergs wohl bekanntestem Buch „Schiffbruch mit Zuschauer“ die Geschichte der im Titel genannten Daseinsmetapher von ihren Ursprüngen in der Antike bis ins...