KULTUR

Frank Lisson ist ein Einzelgänger. Er geht auf Abstand zum zeitgenössischen Diskurs und beobachtet das Geschehen aus der Entfernung. Das ist fraglos keine Einschränkung, sondern eröffnet den um Erkenntnis ringenden Autor einen besonders klaren Blick auf die historische Lage, in der wir uns derzeit befinden. In seinem...
Im Mai legte Arne Kolb eine erste Auswahl von Sentenzen vor, auf die zum Juli-Ende hin das so geschliffene wie erwartbare Bekenntnis zu jener denkerischen Traditionslinie folgte, die nicht bloß vornehmlich, sondern bisher wohl nahezu ausschließlich mit dem Werk und Namen von Nicolás Gómez Dávila verbunden ist....
Die Dichterin Agnes Miegel, geboren 1879 in Königsberg und zu Lebzeiten weithin verehrt als 'Mutter Ostpreußen', nach 1945 belastet durch NS-Verstrickung, zeigt sich in ihrem poetischen Schaffen vielfach als Tierfreundin. Allzu schwer hätte sie die Umbenennung des Hannoverschen 'Miegelwegs' in 'Igelweg' also nicht treffen können. Leben und...
Dávila lehnt geheim an Cola? Ungleiches Paar im Schwenninger Moos
Als Arne Kolb vor einigen Monaten mit reichhaltigen Kostproben seines aphoristischen Schaffens an die Redaktion herantrat, fühlten wir uns von den prägnantesten dieser Sentenzen wohlig an einen alten Bekannten erinnert. Dem ins Blaue hinein unterbreiteten Vorschlag, das eigene Verhältnis zu Nicolás Gómez Dávila in Essayform zu beleuchten,...
Unter dem Titel Tugendreich – Neue Zeiten. Alte Werte? lädt die Erzdiözese München-Freising noch bis zum 1. November zu einer interaktiven Auseinandersetzung mit den Grundbegriffen der Ethik und fragt nach ihrer Bedeutung in einer Zeit, die sich selbst gern als „jenseits von Gut...
Wenn auch die zehn Pfeiler für unser anbruch-Luftschloss allesamt bereits im Frühjahr befestigt wurden, so laden doch einige von ihnen weiterhin zu gründlicherer Verankerung in Essayform ein. Nach Andreas König, der einen zwar nüchternen, nicht aber hoffnungslosen Blick auf die späteuropäische Entzündlichkeit warf, setzt nun Markus Schürer...
Uwe Wolffs Erinnerungen an Hans Blumenberg Der schöne Name Blumenberg verbindet sich mit dem Projekt einer „Metaphorologie“. Zum Beispiel wird in Hans Blumenbergs wohl bekanntestem Buch „Schiffbruch mit Zuschauer“ die Geschichte der im Titel genannten Daseinsmetapher von ihren Ursprüngen in der Antike bis ins...
Prof. Dr. Friedrich Voit, Jahrgang 1947, studierte Germanistik, Klassische Philologie und Archäologie in Mannheim, Saarbrücken und Bonn und lehrt seit 1978 an der Universität von Auckland in Neuseeland. Dort beschäftigte er sich eingehend mit dem Exil-Werk von Karl Wolfskehl und legte 2005 eine Biographie des Dichters vor,...
Holunder ist ein magisches, mythisches Gehölz. Sein Name ist bereits im althochdeutschen bekannt und geht vermutlich auf urgermanische Wurzeln zurück. Dementsprechend vielseitig sind auch seine kulturellen Deutungen. Holunder trägt aber auch je nach Region andere Namen wie Elder (wie im englischen), Holder, Holler...
Georges Bataille
Georges Bataille, ein heute ebenso vergessener wie verstörender Denker, hat sich mit Dingen beschäftigt, um die anständige Leute einen weiten Bogen machen: Gewalt, Eros, Trauma und Tod. Besonders für letzteres hat er eine für manche geradezu krankhafte Leidenschaft an den Tag gelegt. Ein Porträt.