FORUM

Nicht nur menschliche Behausungen können zur Ruine werden – auch Gotteshäuser sind nicht gegen den Verfall gefeit. Man sieht es ihnen nur nicht immer so schnell an wie im Fall der Brandruine von Notre Dame. Normalerweise geschieht der eigentliche Verfall langsamer und mehr von innen her, aus...

Ruinierte Ruinen

Ruinen gelten in der Kulturlandschaft als erhaltenswert. Ausnahme sind vielleicht moderne Investitionsruinen, also Großflughäfen und Großbahnhöfe, die niemals fertig wurden. Doch alles, was älter ist als 100 Jahre und nicht mehr im baulichen Bestzustand, hat gute Aussichten auf öffentlich geförderten Erhalt als Ruine oder gar auf eine...
Vor einem Jahr ist ein interessantes Buch erschienen - und kaum einer kennt es. Burkhard Hofmann, 1954 geboren, arbeitet seit 40 Jahren als Psychotherapeut und betreibt in Hamburg-Harvestehude seine eigene Praxis. Über arabische Patienten in Hamburg erhielt er Kontakt zu wohlhabenden psychisch Leidenden am...
Roger Scruton war das, was er selbst als einen konservativen Intellektuellen bezeichnete: Jemand, der die Gründe dafür artikuliert, keine Gründe zu brauchen. In der vergangenen Nacht erlag der wohl eloquenteste aller zeitgenössischen konservativen Denker einem Krebsleiden. Symbolisch für Scrutons Haltung zur Welt war sein...
Worauf können wir unsere Hoffnungen einer kulturellen Renaissance stützen? Auf die Beeinflussung des Feuilletons oder sogar der Infiltration des akademischen Betriebs? Kann es überhaupt Hoffnung auf etwas geben, das außerhalb unser selbst liegt? Kaum einer der hier anwesenden Leser wird sich von einer...

Nekrolog 2019

"Kultur beginnt dort, wo Menschen einander begraben." Hätte mir selbst sich diese Weisheit aufgetan, sie wäre mir um kein Gran weniger einleuchtend erschienen als im Moment, da ich sie bei Gadamer vorgedacht fand. Weil nicht nur Adel oder Eigentum, sondern auch die erklärte Bemühung um 'Kultur und...
Es war einer jener sonderbaren Augenblicke der an Absonderlichkeiten nicht eben armen Menschheitsgeschichte, als der Mensch plötzlich sein Herz für die Natur entdeckte und sich zu ihrem Anwalt und Interessenvertreter aufschwang. Er tat dies, nachdem er selbst Jahrhunderttausende ein Opfer der Natur gewesen war – ihr auf...
„Wer einmal einen Staat verschwinden sah, betrachtet aktuelle Mächte ohne letzten Ernst.“ Christoph Dieckmann Die Ossis wählen falsch: Die Geistesarbeiter in West- wie in Ostdeutschland sind sich nahezu einig darüber, daß die ehemaligen...
In der westlichen Hemisphäre befindet sich das Christentum in einer theologischen Krise. Eine Anbiederung an den Zeitgeist sowie ein pseudo christlicher Humanismus zeugen davon. Brauchen wir eine Retheologisierung, die an das Althergebrachte anknüpft? Haben die Atheisten den Menschen ihrer Transzendenz beraubt oder ist diese Verweltlichung im Christentum...
Hat das Wesen des Christentums politische Implikationen? Ist die Entsakralisierung der Welt etwa bereits in den Grundlagen des Christentums angelegt? Dient der Monotheismus als Alternative zum zeitgenössischen Liberalismus? Eine in der DDR sozialisierte Atheistin und ein konservativer Christ haben sich zusammengefunden, um über diese und weitere Frage...