FORUM

Zeitgenössische Autoren, die einen eigenen Stil pflegen und aus dem undurchsichtigen Blätterwald von ständigen Neuerscheinungen berechtigterweise herausragen, sind selten. Der 1979 geborene polnische Schriftsteller Szczepan Twardoch ist einer davon. Twardoch ist kein leidender Schriftsteller. Zumindest niemand, der sein eigenes, inneres Leid nach außen kehrt, um damit seinen Erzählungen den Anschein...
Refugien, das sind Rückzugsorte, Unterschlüpfe und Zufluchten. Zugleich sind sie aber auch unerschlossene Räume. Sie können sich an vielen Stellen verbergen, vor allem aber dort, wo wir sie nicht erwarten: im zwischenmenschlichen Dialog, in der Kunst oder im Traum. An Orten, an denen wir frei sind mit unseren Empfindungen...
Ein Gesicht, das von einer Maske verdeckt wird, ist uns naturgemäß fremd. Annahmen über die Grundstimmung, die innerhalb kürzester Zeit unwillentlich auf den Betrachter ausstrahlen, werden unmöglich gemacht - Stimmungen und Emotionen werden neutralisiert. Wie kaum ein anderes Utensil verkörpert die Maske den Ausnahmezustand. Die Maske hat unseren Alltag erobert....

Wege zu anbruch

In den letzten zwei Jahren hat sich um anbruch ein feiner und beständiger Autorenkreis gebildet. Wir haben die Autoren unserer zweiten Ausgabe gebeten, Ihren persönlichen Weg zu anbruch zu schildern.      »Bist du müde einsam nächtlichen Wanderns, / Mensch, dem dunkler Morgen harrt, / so fügt sich Eines zum Andern, /...

Nekrolog 2020

Impfungen, Inkubationszeiten, Inzidenzwerte: Für 2020 darf leicht abgewandelt gelten, was Gustav Schwab in seinen 'Sagen des klassischen Altertums' über die getrübte Welt nach Öffnung der Pandora-Büchse schrieb: "Eine Schar von Fiebern hielt die Erde belagert, und der Tod, früher nur langsam die Sterblichen beschleichend, beflügelte seinen Schritt"....
  Es ist soweit: Unsere zweite Ausgabe ist erschienen und ab sofort lieferbar. Schwerpunktmäßig widmen wir uns dem Thema Natur. Dabei umkreisen wir in diesem Heft die Beziehung zwischen Natur und Kultur, zwischen Unberührtheit und Überformung. Der Ethnobotaniker Wolf-Dieter Storl und der Maler Friedrich Hechelmann standen uns bei...
Die Trauer: ein Appetit, den kein Unglück sättigt. E. M. Cioran: Syllogismen der Bitterkeit Von C. G. Jung stammt der Ratschlag, wenn man ein Verhalten nicht verstehe, solle man sich ansehen, welche Folgen es hat, und von dort auf die dahinter stehenden Antriebe Rückschlüsse ziehen....
Als Harald Schmidt im Herbst 2014 – wenige Monate nach der endgültigen Absetzung seiner Late-Night-Show – vom österreichischen Publizisten Peter Huemer auf seinen aktuellen Arbeitsstatus angesprochen wurde, konnte er das Publikum beruhigen: "Ich habe genug zurückgelegt, dass es bis zum Jahresende reicht." Der frühpensionierte Fernsehmoderator hat für...
Spätestens seit den 1960er Jahren dominiert ein progressives Verständnis den bundesdeutschen Diskurs darüber, was als Kunst zu gelten hat. Kritiker meinen, eine konservative Ästhetik gewinne erst durch die Abgrenzung zur emanzipatorischen Fortschrittslehre eigene Konturen, Verteidiger hingegen sehen in ihr den Ausdruck des stetig Schönen und ewig Wahren....
Angerer der Ältere, Jahrgang 1938, wirkt seit über fünf Jahrzehnten als Architekt, Maler, Bühnenbildner und Buchautor. 1989 erhielt der Weggefährte von Michael Ende den Bayerischen Filmpreis für die künstlerische Gestaltung von 'Die unendliche Geschichte II – auf der Suche nach Phantásien'. Ab Herbst 2018 waren über 200...