Jonas Mahraun

22 BEITRÄGE 0 KOMMENTARE

Stefan George (II) – Vor der Wende

Nach Stefan Georges zumindest in seiner Außenwirkung bedeutendstem Gedicht muss man im kommerziell erfolgreichsten Band des Symbolisten nicht mühsam suchen: Mit seiner spätherbstlichen Vision...

Stefan George (I) – Frühes Gähren

Die Spendung des Dichters, belehrt uns Ernst Jünger, sei stärker als die gesamte Leistung der Wissenschaften: Die Welt könne ohne Wissenschaft leben, doch ohne...

#leinwandhelden: Elihu Vedder

Nomina sunt omina. Inwiefern stecken womöglich bereits unsere Namen die Bahnen ab, die wir anschließend willenlos auszuschreiten haben? Wer beispielsweise als Illobrand von Ludwiger...

Fritz Hörauf: Vernissage in der Villa Meixner

Für halbe Sachen stellt sich Fritz Hörauf nicht zur Verfügung: Veranstaltungen in Räumlichkeiten, die einen anderen Geist als den ihm gemäßen atmen, sagt der Münchner Maler...

Zu Besuch (I) – Ernst-Jünger-Haus

Für Theodor Heuss und Helmut Kohl, für Francois Mitterrand und Felipe Gonzáles, für Martin Walser und Jorge Luis Borges reichte es noch zum Jünger-Hausbesuch,...

Stefan George: Von Kultur und Göttern reden

Als der Klett-Verlag zu Ende des letzten Jahres damit warb, beinahe pünktlich zum 150. Geburtstag von Stefan George bisher Ungehobenes aus dem Nachlass des...

#leinwandhelden: Fritz Hörauf

„Kulturpessimist“, so stellte der Aphoristiker Michael Klonovsky einmal ebenso hellsichtig wie missvergnügt fest, „wird geheißen, wer auf dem überfluteten Vorderdeck kein Liedchen trällern mag.“...

#leinwandhelden: Kay Nielsen

Der Illustrator betritt die Arena der Artisten unter einer Ausgangsbedingung, die im Zeitalter von Originalitätsfuror und Epigonalitätsangst vielfach als schwere Hypothek angesehen wird: Statt...

#leinwandhelden: Simeon Solomon

Auf die abendfüllende Frage danach, wann die ersten Verfallserscheinungen in der europäischen Kunst sichtbar wurden, gaben die Präraffaeliten eine der ungewöhnlicheren, womöglich aber auch...

#leinwandhelden: Edgar Ende

Der Surrealismus gehört zu jenen Erscheinungen in der Malerei, denen man sich von konservativer Warte auch deswegen unbeschwert zuwenden kann, weil sie trotz ihres...

NEUSTE