Beate Brossmann

23 BEITRÄGE 0 KOMMENTARE

Psychopillen gegen Gottesfurcht

Vor einem Jahr ist ein interessantes Buch erschienen - und kaum einer kennt es. Burkhard Hofmann, 1954 geboren, arbeitet...

Jean Raspail: Poetische Chronik des Untergangs

Er habe eine Vorliebe für ironisches Pathos, bekennt Jean Raspail, während er den Hingang verschiedener indigener Völker und traditioneller ethnischer und religiöser...

Ostdeutschland verstehen

„Wer einmal einen Staat verschwinden sah, betrachtet aktuelle Mächte ohne letzten Ernst.“ Christoph Dieckmann

Konvention – Eine Anekdote in Kleistscher Manier

Vor einem Konzert für Neue Musik gab ich an der Garderobe des Gewandhauses zu Leipzig meinen Mantel und mein Schaltuch ab. Ich...

Und immer wieder die Familie (2)

Im ersten Teil rechnet Beate Brossmann mit dem traditionellen Familienbild ab und erklärt zugleich den Turbokapitalismus liberalen Typs für deren Auflösung verantwortlich....

Und immer wieder die Familie (1)

Die Inflation des Begriffes und des Themas „Familie“ im konservativen Diskurs der Gegenwart ist nicht zu übersehen und...

„Nachgehört“: Modrige Pilze

Deutschlandradio Kultur am 7.8.2019 in der Sendung Tonart 11.08 Uhr. Frage: Ist Identität das...

Das Unsichtbare Komitee: Radikale Fortschrittskritik

Das Unsichtbare Komitee (UK) ist eine Vereinigung von französischen, vorwiegend jungen Kulturkritikern und Kulturrevolutionären, deren Theorien an die der Situationistischen Internationale (S.I.) anknüpfen. Diese...

La grande disparition – vom Verschwinden

In Frankreich scheint es eine neue Version des Umgangs mit der für viele als unerträglich empfundenen sozialen Realität zu geben. Protestiert und gestreikt wurde...

Juli Zeh: Küchenpsychologie statt Gesellschaftskritik

Der jüngste Roman der Vielschreiberin Juli Zeh beginnt verheißungsvoll: ein gehobener Mittelständler, Mitte dreißig, Großstädter, Vielarbeiter, Ehemann und Vater zweier kleiner Kinder, ist auf...

NEUSTE